Modellguss

Eine Modellgussprothese ist herausnehmbarer Zahnersatz, der mit 
Klammern an Zähnen im Mund befestigt wird. Der Zahnersatz besteht
aus einem Metallgerüst und Kunststoffanteilen, den sogenannten Sätteln.
Auf diesen Kunststoffanteilen sind die künstlichen Zähne befestigt. Die
Verbindung der Kunststoffsättel erfolgt im Oberkiefer durch eine etwa
1,5 mm dicke Platte, die dem Gaumen eng anliegt. Die Ausdehnung
dieser Platte richtet sich danach, wie viele Zähne durch die Prothese 
ersetzt werden müssen. Fehlen viele Zähne muss die Platte größer sein,
werden nur sehr wenige Zähne ersetzt, kann die Platte kleiner gestaltet
werden. Im Unterkiefer werden die Sättel durch einen Bügel unterhalb
der Zunge verbunden. Dieser Bügel verläuft im Abstand von einigen Millimeter zu den Zähnen entlang des Zahnfleisches. Während Klammern
dafür sorgen, dass die Prothese beim Kauen fest sitzt, sorgen kleine 
Auflagen dafür, daß beim Kauen Kaukraft auf die natürlichen Zähne
übertragen wird. Dadurch wird der zahnlose Kiefer vor zu großem 
Kaudruck geschützt. Modellgussprothesen werden verwendet, wenn fest
einzementierter Zahnersatz nicht möglich ist. Für eine sichere 
Befestigung der Prothese müssen allerdings noch genügend eigene
Zähne vorhanden sein.

Aus ästhetischen Gründen kann alternativ zur Befestigung mit Klammern
auf eine Teleskopprothese zurückgegriffen werden.
 


 
 
Bilder auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung der Firma